CBD-Öl & CBG-Öl
ANWENDUNGSGEBIETE

Typische Anwendungsgebiete von Ölen aus Hanf (Hanfextrakt, Hanfproteine) sind die Vitalisierung des Immunsystems und Unterstützung bei bereits vorhandenen Krankheiten.

Cannabinoide

CBD steht für Cannabidiol, eines der 100 verschiedenen Cannabinoide, die in der Hanfpflanze vorkommen. CBD wirkt (im Gegensatz zu THC) nicht berauschend. Beie Cannabinoide wirken über das sogenannte Endocannabinoidsystem. CBD werden vor allem entzündungshemmende, schmerzstillende bzw. die Schmerzwahrnehmung günstig beeinflussende, beruhigende und angstlösende Effekte nachgesagt.

Wichtig ist darauf hinzuweisen, dass CBD und THC, das aus der gleichen Pflanze gewonnen wird, nicht dasselbe sind! THC, die Kurzform von Tetrahydrocannabinol, ist ein weiteres Cannabinoid, das sich in vielen Hanfsorten finden lässt und für den typischen „High“ Effekt von Cannabis verantwortlich ist. Also noch mal klipp und klar: CBD macht dich nicht high!

Willst du mehr zu den Unterschieden und Gemeinsamkeiten dieser beiden Cannabinoide herausfinden? Dann schaue dir diesen Artikel an: CBD vs. THC: Was ist der Unterschied?

Während für einige von uns CBD längst zum Alltag gehört, ist es für viele noch immer ein Rätsel. Wir zeigen Euch alles, was ihr zum Thema wissen müsst.

CBD-Öl Anwendungsgebiete

Phytocannabinoide sind die natürlichen Formen dieser Chemikalien, die in den weiblichen Cannabisblüten in den höchsten Konzentrationen gefunden werden – genauer gesagt in den Harzdrüsen auf der Oberfläche der Blüte. Es gibt mindestens 115 verschiedene Cannabinoide, die aus verschiedenen Cannabissorten identifiziert und isoliert wurden. Jedes hat einen einzigartigen Einfluss auf das Endocannabinoidsystem (ECS) des Körpers.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.