Liebe Kunden,

mittlerweile haben wir die ersten Artikel mit dem neuen Etikett verschickt. Zumindest gab es bis dato keine Unstimmigkeiten bzgl. des Inhalts mehr. Das ist schon einmal etwas sehr Positives.

Wir haben bemerkt, dass einige Kunden während unserer 7% Rabatt Aktion “augustus” im Urlaub waren und daher diesen nicht einlösen konnten. Wir haben den Rabattcode erneut aktiviert und dieser ist für jeden Kunden nutzbar.

Noch etwas wichtiges:

Wir sind günstig und gut, dennoch müssen wie die Versandkostenfreiheit ab kommender Woche von 50,- (bisheriger Versandkostenfreiheit) auf 60,- heraufsetzen. Wir müssen diesen Schritt tun, um die Preise weiterhin so niedrig halten zu können.

cbd Öl kaufen

Ganz aktuell: unser CBD-Öl ABo

 

Wir haben einige Stammkunden und darüber freuen wir uns sehr. Wir haben uns überlegt, wie

wir unsere Angebote genau für diese Zielgruppe noch attraktiver machen können. Wir kamen

zum Schluss, dass ein monatliches Abo vielleicht von Interesse sein könnte:

 

Und so geht es!

Sie kaufen einmal im Monat (30 Tage) Ihren Bedarf an unserem guten Kannastar Öl und sparen dabei weitere Versandkosten und erhalten

einen Rabatt von 4% – 7% auf den Gesamtpreis.

Das Abo verlängert sich nicht automatisch und muss nach Ablauf der 30 Tage erneut gekauft werden.

Sie sparen dabei mindestens die Versandkosten, wenn Sie mehr als zweimal im Monat bei uns bestellen. Aber nicht nur Sie profitieren,

sondern auch wir. Für uns fallen dann eben auch nur einmal Versandkosten an.

Wählen Sie aus den vorhandenen Abonnements aus oder schicken Sie uns eine Mail falls eine weitere Option eingepflegt werden soll.

 

Hier geht es zu den Abos:

CBD-Öl Abonnements

 

Falls Sie fragen haben oder eine bestimmte eines Abos benötigen dann zögern Sie bitte uns zu kontaktieren

Lehrstuhl- & universitätsübergreifende Studie zur Wirkung von CBD bei Patienten mit Angststörung.

Das

INSTITUT FÜR EMPIRISCHE WIRTSCHAFTSFORSCHUNG
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Leipzig
Grimmaische Straße 12
D – 04109 Leipzig
hat uns gebeten eine aktuelle Studie der Wirkung von CBD bei Patienten mit Angstörungen auf unserer Webseite zu veröffentlichen.
Das haben wir gerne getan. Den Download der Studie finden Sie über diesen Link:
SchlafStoß CBD

… dann klappt das manchmal nicht!

Warum nicht einmal den CBD-GuteNacht Schlafstoß probieren?

Inhalt:
SchlafStoß (Sleep Shot) enthält natürliche schlaffördernde Inhaltsstoffe, einschließlich pflanzlicher Adaptogene und Phytocannabinoide, deren spezielle Formel Ihnen hilft, sich zu entspannen, falls Sie einen “Extraschub” zum Einschlafen benötigen. Das ist ein Getränkt mit einem Dreamberry Aroma, verstärkt durch CBD-Ultra. Seine zusätzliche Energie hat es Heneplex zu verdanken.

Verpackung:
Flasche | 57 ml erhältlich.

Beschreibung:
Nehmen Sie die ganze Flasche ungefähr 30 Minuten vor dem Versinken in den wohlverdienten Schlaf (die individuelle Einschlafzeit kann variieren). Unsere natürlichen schlaffördernden Inhaltsstoffe werden Ihnen helfen, sich zu entspannen und für den glückseligen Schlafkomfort sorgen.

SchlafStoß CBD

 

Dieser kleine Schlafmacher kostet nur 3,99.

Wenn du bei Bezahlen noch den Gutscheincode “Gesundheit” eingibst, dann erhältst du auch noch 5% Rabatt.

Also, das ist doch was oder?

 

 

CBD Öl ist neben Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC, „Dronabinol“) der bekannteste Wirkstoff der Hanfpflanze. Da CBD nicht den rechtlichen Beschränkungen wie Cannabis und THC unterliegt, findet es eine immer breitere praktische Verwendung durch Patienten und Pharmafirmen.

CBD Öl in Cannabis zu Genusszwecken

CBD wirkt nur schwach psychoaktiv, insbesondere bewirkt es kein „High“ wie THC. Es wirkt der THC-Wirkung entgegen. Das in Europa inzwischen überwiegend konsumierte THC-reiche Marijuana enthält oft kaum CBD, während traditionelles Haschisch meist einen höheren CBD-Anteil aufweist. Entsprechend unterschiedlich kann die Rauschwirkung sein. Durch seine antipsychotische Wirkung und die Hemmung des THC wirkt es Cannabis-induzierten Psychosen sowie Schizophrenie entgegen. CBD-reiche Sorten sind demnach tendentiell weniger riskant.

CBD (CBD Öl) in den USA

Der Einsatz von CBD bei verschiedenen Formen von Epilepsie von Kindern hat in den USA eine Elternbewegung geschaffen. Dies hat zur Legalisierung von CBD in einigen US-Bundesstaaten geführt. So kommen zu den 23 Staaten mit Cannabis als Medizin nochmal 11 CBD-Staaten hinzu.

Nebenwirkungen

CBD ist Vergleich zu THC relativ arm an Nebenwirkungen, insbesondere durch das Fehlen einer berauschenden Wirkung. Durch die Erforschung von CBD in Medikamentenstudien zu Epidiolex wissen wir von den Nebenwirkungen einer Behandlung mit CBD (Siehe hierzu  1  2  3  4). Die Hälfte der Probanden einer Studie klagen über Benommenheit und Müdigkeit. Weitere häufige Nebenwirkungen waren mehr oder weniger Appetit und Gewichtsänderungen in beide Richtungen sowie Durchfall. Über die mögliche  Langzeitwirkung von CBD bei Kindern weiß man noch nichts.

Da CBD mitunter in sehr hohen Dosierungen eingesetzt werden muss, kann es durch die Hemmung der Enzyme CYP2C19 und CYP2D6 zu einem verlangsamten Abbau und damit einer Steigerung von Konzentration und Wirkung einiger Medikamente kommen.

Einsatzgebiete (Fortsetzung von Anfangstext)

Die schon beschriebene antipsychotische Wirkung wird in Medikamentenstudien mit Schizophrenie-Patienten derzeit erforscht. Die entzündungshemmende Wirkung von CBD kann u.a. bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen, Arthritis, Asthma sowie weiteren Autoimmunkrankheiten helfen. CBD wirkt angstlösend wie Diazepam, hilft bei Übelkeit und es besitzt neuroprotektive und antibakterielle Eigenschaften. Es hemmt die Anhäufung von Prionproteinen wie beim Rinderwahnsinn (BSE).

Es wird angenommen, dass CBD eine Reduktion des Diabetesrisikos bewirkt. CBD könnte für den nachgewiesenen präventiven Effekt von Cannabis bei Diabetes verantwortlich sein. Konkret erforscht wird in diesem Zusammenhang derzeit jedoch ein anderes Cannabinoid (THCV).

Weitere Indikationen sind weiter unten bei den Studien zu CBD zu finden.

Epidiolex

In den USA ist das Medikament  Epidiolex der Firma GW Pharmaceuticals, bekannt für ihr Produkt Sativex, von der Food and Drug Administration (FDA) seit November 2013 als „Orphan Drug“ (s.u.) zugelassen. Derzeit umfasst dies die Indikationen Dravet-Syndrom und Lennox-Gastaut-Syndrom, zwei Formen seltener und schwer behandelbarer Epilepsie bei Kindern. Die Herstellerfirma hofft auf eine Ausweitung auf weitere Formen der Epilepsie, sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern. 1,2 Millionen Kinder in den USA und in Europa sind von Epilepsie betroffen, fast eine Viertel Million Diagnosen gelten als therapieresistent. Verschiedene Antikonvulsiva haben eine schädigenden Einfluss auf junge Gehirne. Wegen dieser und anderer Nebenwirkungen der üblichen Medikamente könnte CBD generell, d.h. auch bei nicht therapieresistenten Formen, eine Alternative oder zusätzliche Option sein, auch bei Erwachsenen.

Epdiolex (von GW auch als „GWP42003“ geführt) ist ein hoch gereinigtes Pflanzenextrakt, welches CBD, aber kein THC enthält. Es wird oral verabreicht. Für die Indikationen Dravet-Syndrom und Lennox-Gastaut-Syndrom laufen derzeit Phase-3-Studien. Bei Tuberöse Sklerose soll 2015 die Phase 3 begonnen werden.

Auch in Europa gibt es einen besonderen rechtlichen Status für Orphan-Arzneimittel (Orphan: „Waise“) zur Behandlung seltener Erkrankungen, ihre Zulassung von den zuständigen Behörden erleichtert. Eine Anerkennung durch die US-amerikanische FDA bedeutet nicht automatisch die Zulassung als Orphan Drug innerhalb der EU durch die Europäische Arzneimittel-Agentur.

Möglicherweise kann Epidiolex aber auf Grundlage des § 73 Abs. 3 Arzneimittelgesetz (AMG) auch ohne Zulassung in Deutschland aus den USA importiert werden.

Laufende Studien zu CBD und CBDV von GW Pharmaceuticals

Zu CBD laufen derzeit Phase-2-Studien zum Einsatz bei Schizophrenie. Die Erforschung von intravenös verabreichtem CBD bei Neonataler Enzephalopathie (Orphan-Status) ist noch im präklinischen Stadium. Zu Colitis ulcerosa (chronisch-entzündlichen Darmerkrankung) wird in Phase 2 erforscht. Zudem wird CBD alleine oder gemeinsam mit z.B. THC u.a. bei Gliom (Hirntumore, Orphan-Status), Brustkrebs und Lungenmetastasen erprobt.

Übrigens werden auch andere CBD-ähnliche Cannabinoide für ähnliche Einsatzzwecke erforscht. Cannabidivarin (CBDV, GWP42006) wird derzeit in Phase-2-Studien für Epilepsie geprüft.

Besonderheiten

CBD ist in den internationalen Verträgen und vielen nationalen Drogengesetzen nicht wie THC aufgeführt. Dies ermöglicht Medizinern, Forschern, Patienten und Pharmafirmen leichten Zugang und Nutzung.

CBD-Öl Anwendung bei Krankheiten

CBD-Öl Anwendung bei Krankheiten

CBD-Öl Anwendung bei Krankheiten beim Menschen und auch bei Tieren

Hinweis:

CBD-Öl ist ein Nahrungsergänzungsmittel und keine Arznei. Die Wirkungen können unterschiedlich sein. Bitte fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

CBD zählt daher zu einem der vielversprechendsten Wirkstoffe der Hanfpflanze, wobei dessen weitere Einsatzgebiete noch erforscht werden. Man kann festhalten, dass CBD bereits sehr viel zu leisten vermag und dass in Zukunft noch viel Positives zu berichten sein wird.

Krankheit / Symptom oder anderer Verwendungszweck:

  • Multipler Sklerose (MS)
  • Epilepsie
  • Krampfanfällen/ Spasmen
  • Diabetes
  • Alzheimer
  • Schizophrenie
  • neurologischer Störung
  • Parkinson
  • Schmerzen
  • Migräne
  • Krebs
  • Angst- und Panikstörungen
  • Depression
  • Posttraumatische Belastungsstörung (PTSD)
  • Übelkeit
  • Schlafstörungen
  • Akne
  • Rauchentwöhnung
  • Fettleibigkeit
  • Stress lindernd
  • uvm.

Probieren Sie es einfach aus. Es gibt mittlerweile viele tausende Menschen die von der Wirkung überzeugt sind.

 

CBD-Öl die wichtigsten Anwendungsgebiete

was ist cbd

Was ist CBD?

Was ist CBD? CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol, eine einzigartige Verbindung, die sich von Natur aus in Cannabis und Hanf befindet. Wenn Ihr jemals Marihuana geraucht habt, habt Ihr CBD konsumiert, allerdings nur in sehr geringen Mengen.

Ganz sicher habt Ihr  von THC gehört – dem prominentesten Cannabinoid, das für den einzigartigen Rausch verantwortlich ist, den Cannabis auslöst. CBD ist das zweithäufigste Cannabinoid in der Pflanze, gleich an zweiter Stelle hinter dem THC. Bis vor ein paar Jahren wusste kaum jemand etwas über CBD, aber in den letzten Jahren wurde in Studien herausgefunden, dass diese Verbindung einen atemberaubenden medizinischen Wert hat. Zum Beispiel ist die Verwendung von CBD als Antiepileptikum direkt für die erdrutschartige Veränderung der öffentlichen Meinung über Cannabis für die medizinische Nutzung verantwortlich. In diesem Sinne haben wir die 5 wichtigsten Dinge aufgeführt, die Du über CBD wissen musst.

  1. CBD macht nicht „high“

Egal wieviel CBD man zu sich nimmt – es wird einen nicht „high“ machen. Anders als THC ist CBD nicht psychoaktiv, so dass man es nehmen kann ohne gleich den Himmel zu küssen. Wenn man CBD-reiche Cannabis Sorten raucht, wird die kleine Menge THC darin einen natürlich berauschen, aber bei der Verwendung eines reinen CBD Ergänzungsmittels muss man sich darüber keine Sorgen machen.

  1. CBD ist in fast jedem Land legal

Dank der Tatsache, dass CBD nicht psychoaktiv ist, ist es in den meisten Ländern auf der ganzen Welt legal. Dies bedeutet, dass es wie jedes andere Ergänzungsmittel zur Förderung der Gesundheit ver-/gekauft und konsumiert werden darf, ohne dass sich die Polizei damit befasst.

  1. CBD ist nachweislich eine Hilfe bei einer breiten Palette von Beschwerden

Obwohl offiziell nicht als Medikament anerkannt, haben Studien gezeigt, dass CBD bei einer ganzen Reihe von verschiedenen Krankheiten von Nutzen ist. Dazu gehören Epilepsie, Angststörungen, Schlafstörungen, Übelkeit, Psychose, Depression, entzündliche, neurodegenerative Erkrankungen und sogar Krebs. Aber verlasst Euch nicht einfach nur auf unser Wort – startet eine schnelle Suche auf Google und Ihr werdet viele Studien finden, in denen CBD untersucht wurde. Diese Substanz ist so vielversprechend, dass GW Pharmaceuticals, das Unternehmen hinter dem weltweit ersten THC Spray, im Begriff ist CBD als zugelassenes pharmazeutisches Medikament zur Behandlung von Epilepsie auf den Markt zu bringen.

Nicht alles CBD wird auf die gleiche Weise gewonnen

Die Qualität der heute verfügbaren Produkte die auf CBD basieren kann sehr stark variieren. Leider wurden einige CBD Produkte gefunden in denen gar kein CBD war oder sie waren mit Pestiziden und Bakterien kontaminiert, was dem Zweck der Verwendung von CBD entgegensteht. Daher ist es wichtig einen vertrauenswürdigen Anbieter zu finden, der qualitativ hochwertige CBD Produkte vertreibt. Eines dieser Unternehmen ist Alphavital, das zu 100% aus biologisch angebautem Hanf gewonnenes und im Labor getestetes CBD Öl produziert. Sie verwenden keine Pestizide oder anderen Chemikalien und Labortests gewährleisten, dass das CBD Öl immer die angegebene Wirksamkeit hat.

  1. CBD Dämpft die Wirkung von THC

CBD hilft die Wirkungen von THC zu dämpfen und zu regulieren. Habt Ihr schon mal erlebt, dass Euch die Wirkung vom THC „zu viel“ wurde? CBD nimmt dem die Spitze und ist verantwortlich für die Stress reduzierende Wirkung von Cannabis. Neu gezüchtete CBD-reiche Sorten bewirken einen viel funktionelleren Rausch, was für medizinische Nutzer sehr nützlich ist.

Und das ist erst der Anfang! Die Wissenschaft hat gerade erst begonnen an der Oberfläche des Potenzials von CBD zu kratzen, aber schon jetzt wird deutlich, dass CBD ein mächtiges Supercannabinoid ist!

Anwendung & Verwendung

Zum komplementären Einsatz bei Stress, Burn out, Schlafstörungen, Epilepsie, Angststörungen, schizophrene Psychosen, Entzündungen und entzündungsbedingte Schmerzen , Übelkeit und Erbrechen, Migräne, Neuropathien, Abhängigkeit von THC, Nikotin, Alkohol, Schlafmittel und Opiaten, zur Appetitshemmung, antioxidativer Zellschutz.